Made in Japan

Chofu gehört in Japan seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Herstellern im Bereich Heizung und Klima.

Wer ist Chofu?

Das 1954 gegründete börsennotierte Unternehmen gehört laut dem japanischen Verband für Kälte- und Klimatechnik (JRAIA) zu den führenden Heizungsherstellern auf dem japanischen Markt. Mit dem Fokus auf Haushalts- und Heizungsgeräte erfreut sich Chofu großer Beliebtheit in Japan. Vor einigen Jahren hat sich Chofu dazu entschlossen, seine Produkte auf dem europäischen Markt verfügbar zu machen.

Alle Wärmepumpenmodelle die von Chofu angeboten werden, werden in Japan hergestellt und von über 20000 Vertriebspartnern in Japan vertrieben. Aktuell beschäftigt Chofu ca. 1300 Mitarbeiter in zwei Produktionsanlagen (Shiga und Utunomiya) sowie in zahlreichen Bürogebäuden und Schauräumen in ganz Japan.

1950er

Im Jahr 1954 wurde Chofu Seisakusho Co. Ltd. in Chofu-samuraimachi, Shimonoseki als Hersteller von Landwirtschaftlichen Maschinen gegründet.

1960er

1970er

Entwickung des mit Kerosin betriebenen Reis- und Weizentrockners. Dieses Produkt beschleunigte Chofus Wachstum im Laufe der weiteren Geschichte.

Neben der Fertigstellung des Werks in Tochigi, orientierte man sich ab 1963 verstärkt in Richtung Heizung, Warmwasserbereitung und Haushaltsgeräte.

Ab 1968 wurde die Sparte der Landwirtschaftlichen Maschinen stillgelegt.

Der ambitionierte Plan weiter zu wachsen bewegte Chofu zum 3-Jahres Plan der vorsah 1972 auf einen Umsatz von 10 Milliarden Yen zu wachsen.

1969:  1.776 Mio. Yen

1970:  3.084 Mio. Yen

1971:  5.290 Mio. Yen

1972:  8.238 Mio. Yen

1973:  11.666 Mio. Yen

1973 und 1976 wurden zwei weitere Produktionsanlage in Ogimachi und Shiga hergestellt. Die Anlage in Shiga wurde größtenteils für die Herstellung für Klimaanlagen für den Endkunden verwendet.

Seit 1979 ist Chofu auf dem Hiroshima Stock Exchange gelistet.

Als Branchenneuheit wurde der Kerosin- Boiler 1971 auf den Markt gebracht, weiters begann man mit der Produktion von Dampfkessel, bevor Chofu 1972 auch Klimaanlage ins Produktportfolio aufnahm.

1979 wurde mit der Produktion von thermischen Solaranlagen begonnen.

1980er

In den 1980er Jahren expandierte Chofu immer mehr und festigte seine Position auf dem Markt für Haushaltsgeräte.

Zahlreichte neue Produktionschienen wie z.B. für Gas- und Kerosinheizungen wurden auf die Beine gestellt.

1990er und 2000er

Im Jahr 1998 wurde das Research und Development Center fertiggestellt. Im selben Jahre wurde Chofu auf den beiden größten Börsen, dem Tokyo und dem Osaka Stock Exchange aufgenommen.

2002 gingen die ersten Hybrid Klimaanlagen und CO2 Wärmepumpen (ECO CUTE) in Produktion.

Das Modell ECO CUTE bleibt bis heute eines der meistverkauften CO2 Modelle auf dem japanischen Markt.

2010er

Nachdem sich herausgestellt hat, dass die Monoblock- Modelle der Reihe AEYC-XX39-U sich als sehr robust und zuverlässig erweisen, hat man sich dazu entschlossen diese auch in Europa vorzustellen.

Aktuell ist Chofu in über 15 europäischen Ländern vertreten.

Mit dem Jahr 2018 hat sich Chofu dazu entschieden, die neue Wärmepumpengeneration mit dem R32 Kältemittel auf dem Markt zu bringen. R32 hat den großen Vorteil, dass der Treibhauseffekt um 66% niedriger ist, als bei Geräten mit dem R410A Kältemittel.

Zusätzlich bringt die Verwendung des neuen Kältemittels eine um bis zu 20% höhere Effizienz mit sich.